Kontakt

Wir beraten Sie gerne!

089 / 1250 374 60

Warenkorb

Noch keine Artikel
im Warenkorb

mehr...
Zeige Sortierung In absteigender Reihenfolge Insgesamt 2 Artikel
  1. 1

Pure Green Naturlatex H2/H3

Pure Green Naturlatex H2/H3

Normalpreis: 679,00 €

Weihnachtsdeal: Nur 611,10 €

7-Zonen Latex-Matratze Juwel H2 / H3

7-Zonen Latex-Matratze Juwel H2 / H3

Normalpreis: 599,00 €

Weihnachtsdeal: Nur 539,10 €

Zeige Sortierung In absteigender Reihenfolge Insgesamt 2 Artikel
  1. 1

Latexmatratzen

Latexmatratzen für einen rundum erholsamen Schlaf

Wer heutzutage eine neue Matratze sucht, hat die große Qual der Wahl. Empfehlenswert ist auf jeden Fall eine Latexmatratze, da sie über viele ergonomische Vorteile für einen gesunden Schlaf verfügt. Latexmatratzen sind schon seit knapp 80 Jahren bekannt und wurden im Laufe der Zeit immer weiterentwickelt. Sie bieten heute eine hohe Feuchtigkeits-ableitung und eine optimale Wirbelsäulenunterstützung mit soften Einlegern für die Schulter- und Beckenzone. Zudem sind Latexmatratzen sehr formstabil und zeichnen sich durch eine hohe Punktstabilität aus. Sie geben nur in den Bereichen nach, die vom schlafenden Körper belastet werden und stützen da, wo es nötig ist. Bei den vielen Positionswechseln im Schlaf federn sie sofort und absolut geräuschlos zurück. Größtenteils wird die Latexmatratze in einer Mischung von ca. 40 % Naturkautschuk und einem 60% igen Anteil aus Latex, welches aus Erdöl gewonnen wird, hergestellt. Reine Naturlatexmatratzen gibt es fast nicht mehr auf dem Markt, weil sie nach einiger Zeit der Beanspruchung nicht optimal standhalten.

Wichtig beim Kauf: Der Bezug der Latexmatratze darf nicht zu steif, zu straff gespannt oder mehrfach versteppt sein, damit der Latexkern seine Vorzüge entfalten kann. Dies ist auch wichtig, wenn man einen mehrfach verstellbaren Lattenrost nutzen und diesen z. B. in bequemer Sitzhaltung einstellen will. Das Raumgewicht von Naturlatex liegt zwischen 70 und 90, deshalb empfindet man das Gewicht von Latex-Matratzen leicht als recht hoch und unhandlich. Manchmal ist auch ein Eigengeruch wahrnehmbar. Aufgrund der Herstellungsweise haben Latexmatratzen typische Löcher, die durch die Heizstifte der Gießformen entstehen. Produktionsbedingt kann bei der Vulkanisierung der Schadstoff Nitrosamin entstehen. In manchen Bezügen finden sich auch noch optische Aufheller sowie der Schadstoff Antimon, der Haut und Schleimhäute reizen kann. Interessante Alternativen zur Latexmatratze sind diese: Taschenfederkern-matratze, Federkernmatratze, Kaltschaummatratze oder die Viscoschaum-matratze. Alle Matratzentypen werden angeboten für betten in 100 x 200 cm, 120 x 200 cm, 140 x 200 cm, 160 x 200 cm, 180 x 200 cm und 200 x 200 cm. Überlängen für Betten in 100 x 220 cm, 140 x 220 cm, 160 x 220 cm, 180 x 220 cm sowie 220 x 220 cm sind ebenfalls erhältlich.